StartAuto und VerkehrFrancesca Bria über städtebauliche Innovationen in Europa: "Für mich gibt es keine Zukunft ohne Vergangenheit"

Francesca Bria über städtebauliche Innovationen in Europa: „Für mich gibt es keine Zukunft ohne Vergangenheit“

Hamburg (ots)

Francesca Bria, Ökonomin und Digitalvisionärin, spricht im Interview mit ZEIT WISSEN (ab morgen im Handel) über ihre Innovationen als ehemalige Digitalbeauftragte in Barcelona, wo sie einen grünen Wandel bewirken konnte: „In Barcelona haben wir einen Plan gegen den Klimawandel formuliert und dazu gehörte das Konzept der superillas – das bedeutet Superblock: Wir haben Häuserblocks komplett für den Autoverkehr gesperrt, 60 Prozent des öffentlichen Raums wurden dadurch zurückgewonnen.“

Bria zufolge passt die übliche Vorstellung einer Smart City „nicht zu europäischen Städten. Die wurden in der Renaissance oder sogar in der Antike erbaut. Und es kann ja keine Zukunftsvision sein, alles zu zerstören und es nur aus Glas und Beton neu aufzubauen. Wir müssen bei unserem kulturellen Erbe beginnen.“ Städtebauliche Innovationen müssen deshalb auf den vorhandenen Ressourcen aufbauen: „Entweder man findet einen Weg, dieses historische Erbe mitzudenken und eine neue Stadtvision zu entwickeln, oder man bleibt in den Ruinen stecken, in einer gefühlten Vergangenheit – ohne eine Vorstellung davon, wohin es in Zukunft gehen soll. Ich versuche immer, beides miteinander zu verbinden. Für mich gibt es keine Zukunft ohne Vergangenheit.“

Für nachhaltige Veränderung und digitalen Fortschritt haben für die 44-Jährige auch die Kulturwissenschaften eine essenzielle Bedeutung: „Wir müssen unbedingt den digitalen und den grünen Wandel mit einer kulturellen Bewegung kombinieren. Und dabei das Talent von Drehbuchautoren, Künstlerinnen, Intellektuellen, Philosophinnen und Denkern mobilisieren – nicht nur von Wissenschaftlerinnen und Technikexperten. Ich glaube wirklich an diesen Ansatz einer kulturellen Bewegung, um etwas zu verändern. Es kann nicht nur um Technik gehen. Und es darf nicht elitär sein.“

Francesca Bria ist außerdem Jurymitglied des Helmut-Schmidt-Zukunftspreises, der dieses Jahr, am 28. Juni, zum ersten Mal von der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung, THE NEW INSTIUTE und der ZEIT verliehen wird.

Die aktuelle Ausgabe von ZEIT WISSEN (Heft 3/2022 mit dem Titel „Liebe – Warum sie immer gewinnt. Wie sie uns in schweren Zeiten weiterhilft“) erscheint am 29. April im Handel und ist auch hier erhältlich.

Pressekontakt:

Annekatrin Stoll
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
ZEIT Verlagsgruppe
Tel.: 040 / 32 80 – 3465
E-Mail: annekatrin.stoll@zeit.de
www.twitter.com/zeitverlag

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

THEMEN DES ARTIKELS:

Teilen Sie diesen Beitrag

Weitere Nachrichten

Autoankauf Düsseldorf: Direkt vor Ort, sofort Bargeld autoankauf.biz/

Autoankauf Düsseldorf So gehts Autoankauf in Düsseldorf Sicher, schnell und auf Augenhöhe. Angebot anfordern und in 3 einfachen Schritten das Auto verkaufen Düselldorf. Wer in Düsseldorf...

Ford Fleet Management startet heute in Deutschland

Köln (ots) Ford Fleet Management ist die neue Flottenmanagement-Produktmarke der Kooperationspartner Ford, Ford Bank und ALD Automotive Ford Fleet Management zielt darauf ab, Unternehmen...

Sie lesen gerade: Francesca Bria über städtebauliche Innovationen in Europa: „Für mich gibt es keine Zukunft ohne Vergangenheit“